Dienstag, 7. Juli 2015

Lake Taupo - 4 Play

Annie und Steve waren sehr liebevolle Gastgeber, doch für uns wird es Zeit weiterzuziehen.
Wir haben das Dinner mit Debbie und Paul sehr genossen - Vielen Dank für alles, Annie und Steve!

Ein paar sonnige Tage verbringen wir in der Art Deco City Napier, bis Fabian wieder zu uns stößt ;)

Gemeinsam reisen wir zum Herzen der Nordinsel, dem großen Lake Taupo. Mir rutscht mein eigenes Herz in die Hose, als wir uns im iSite für diverse Aktivitäten beraten lassen.

Vom Tongariro Crossing wird uns auf Grund der Wetterlage wegen akuter Lebensgefahr stark abgeraten. Ein kleiner Dämpfer für unsere Unternehmungslust :/

Doch auf meiner Bucketlist ist noch ein Punkt offen in Taupo... es gibt hier landesweit die heftigste Adrenalin-Combo: Das 4Play! Bei diesem Angebot beginnt der Tag mit einem Bungee-Jump, gefolgt von einem Jetboat-Trip, einem Helikopterflug und einem SKYDIVE aus 12.000 Fuß Höhe!

Gott, war das aufregend!!

Fabian und ich stellen uns der ultimativen Adrenalin-Combo und werden morgens von (der falschen) Limousine abgeholt xD das ließ sich zwar schnell beheben, hat mich aber echt nervös gemacht >.<

Dann gehts los mit Bungy aus 47m Höhe! Ich hatte schon echt Bammel, doch der Assistent sagte, ich solle mich einfach nach vorne fallen lassen. "Das ist ok. Das kann ich!", dachte ich noch kurz und fiel. Das Gefühl war irre! Einen Moment fühlst du dich schwerelos, der Kopf hat noch nicht gerafft, was der Körper soeben getan hat und 
plötzlich stürzt du in die Tiefe und begreifst, dass du es nicht mehr ändern kannst.
In dem Moment geht das Seil auf Spannung und fängt dich ab :)
Das Bötchen dort unten hat mich dann aus der Luft gefischt und ich war so geladen mit Adrenalin, dass ich nicht aufhören konnte zu grinsen :))

Nahtlos gings weiter zur nächsten Attraktion, einer Jetboat-Tour auf dem Waikato River. Das Boot hat 500PS und fährt bis zu 85 km/h. Im Slalom um Bojen, Bäume und Vögel war das ein echt wilder Ritt!

Nass aber glücklich sitzen wir im Jetboat

Wir fahren bis an die Huka Falls heran, die jetzt im Winter sehr mächtig sind

Eine halbe Stunde später besteigen wir bereits dieses hübsche kleine Spielzeug! Der kleine Helikopter fliegt uns über den See :)

Ich fliege :D

Eben noch vom Jetboat aus betrachtet, sehen wir die Huka Falls nun von oben

Letzte Aktion für heute - Ein Skydive aus 12.000 Fuß Höhe! Mein Jumpmaster Leski ist ganz entspannt. Er ist schon 6.000 Mal (!) aus diesem Flieger gesprungen.

Die Spannung steigt mit jedem Höhenmeter ;) Du weißt nämlich ganz genau, dass der einzige Weg aus dem Flugzeug durch die offene Tür führt.

Also hopp! Ich bin sehr aufgeregt, aber ich vertraue auf Leskis Expertise. Und die Aussicht zeigt mir sofort, dass es die Selbstüberwindung wert war!!!

Im freien Fall spaßen wir herum. Meine Arme wedeln herum wie wild, weil der Wind so stark ist. Ich schreie aus Spaß und der Wind fetzt mir die Stimme weg. Einfach Wahnsinn!

Wir nähern uns dem Boden, der nette Kameramann schlägt mit mir ein. Gib mir Fünf!

Zack! Da geht der Fallschirm auf und wir werden nach oben gerissen. Von der Hektik des Falls ist nichts geblieben. Mit dem Fallschrim gleiten wir ganz langsam zu Boden und genießen die Sicht auf die Erde unter uns.

Sicher gelandet mache ich drei Kreuze, dass ich diesen Tag überstanden habe. Das 4Play ist großartig, aber auch sehr sehr anstrengend, sodass ich an diesem Abend wie ein Stein ins Bett falle, nachdem meine Freunde Sarah und Nadja mich mit Tee und Nudeln wieder gestärkt haben :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen