Dienstag, 10. März 2015

Milford Sound - Mein Traum wird Wirklichkeit

Vor über einem Jahr ist die Idee geboren, ans andere Ende der Welt zu fliegen und zu reisen. Das erste Bild, dass ich bei meiner Recherche als Repräsentant für Neuseeland fand, war der Milford Sound, einer von vierzehn Fjorden an der Westküste der Südinsel.

Heute ist der Tag, heute sehe ich das Ziel meiner Träume in Wirklichkeit.

Zeitig stehen wir auf, da es von Te Anau, das wir tags zuvor erreicht haben, noch ein gutes Stück bis zum Fjord ist. Leider nur entpuppen sich die 112km als kurvige Landstraße ohne Überholspuren... je länger wir fahren, desto knapper wird die Zeit und wir fürchten schon das Boot zu verpassen, das uns durch den Sound schippern soll.

Ich setze alles daran, noch rechtzeitig anzukommen, weil ich mir nicht ausmalen mag, wie enttäuscht ich sein werde, wenn wir zu spät da sind...

Also fahre ich unter Aufbietung all meines Könnens den größten Kompromiss aus Geschwindigkeit und Sicherheit, den ich mir zutraue, und lasse Cat schon am Kai raus, ehe ich das Auto parke.

In der Hoffnung, dass sie das Boot hat aufhalten können, sprinte ich zum Kai und sehe Cat uns am Schalter gerade anmelden. Dann eilen wir auf das Tourboot und eine halbe Minute später starten die Maschinen und die Milford Wanderer legt ab!

Puuuh, das war etwas zu spannend für meinen Geschmack!

Auf der Route gibt es einen Einbahntunnel, an dem wir haben warten müssen (übrigens der dunkelste und gruseligste Tunnel durch den ich je gefahren bin) und einige Schleicher, die uns Zeit gekostet haben, doch wir haben es zum Glück noch rechtzeitig geschafft!

Ihr könnt euch daher die Erleichterung vorstellen, mit der wir uns an Deck des Bugs begeben, um unsere Bootsfahrt zu genießen.

Der Anblick des Milford Sounds bei Sonnenaufgang überwältigt mich chancenlos. Die Sonne blinzelt über die Bergspitzen und ihr Schein hängt wie ein goldenen Vorhang in der Luft, während sich vor mir der majestätische Mitre Peak stolz emporhebt.
Ich stehe in der kühlen Morgenbrise am Bug, halte mich an der Reling fest und spüre, wie mir die Tränen die Wange hinablaufen, weil ich mein Glück kaum fassen kann.

Noch jetzt fehlen mir die Worte, um Euch zu verdeutlichen, was in mir vorging.

Ich denke über die vergangenen Jahre des dualen Studiums nach, die lange Planungsphase für meine Reise und all die kleinen und großen Hindernisse, die ich auf meinem Weg von Hilden bis hier überwunden habe.

Der Milford Sound war mein Traum und ich selbst habe ihn mir erfüllt. Er ist der Lohn für all die Mühe und die Pein. Dies war mein Symbol für den Aufbruch, die Reise, die Freiheit, die Mutprobe, die Initiation und die Zeit, mein junges Leben im vollen Zügen zu genießen.

Und nun stehe ich da, breite die Arme aus, segle durch den Sound und lebe meinen Traum.

Danke, dass Ihr mich alle unterstützt, indem Ihr meinen Blog lest! Es ist schön zu wissen, dass es Euch gibt und dass es Euch interessiert, was ich hier unten erlebe.
Ich freue mich auch jederzeit über liebe Post an Ina.P-91@hotmail.de <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen