Donnerstag, 11. Dezember 2014

Dreamlands - Bei Judy & Logan

Hallo meine Lieben,

Prissi und ich haben Auckland verlassen und sind 170 km weiter nördlich in Whangarei bei Judy und Logan in Lohn und Brot - oder zumindest in Brot, denn Geld bekommen wir keins ;)

Wir steigen also früh morgens in den Intercity-Bus und lassen uns durch malerische grüne Auen, die mal von Kühen, mal von Schafen bevölkert sind, durch Farnwälder und Grasland an die Ostküste des Northlands bringen.
Neuseeland ist wirklich eine sehr grüne Insel. Und selbst die Autobahnen sind nur einspurige Landstraßen mit Tempolimit 70.
Nach einer ruhigen Fahrt mit Kaffeepause kommen wir in Whangarei an, wo uns Judy auch schon freundlich empfängt.
Sie ist zierlich und hat ein nettes Lächeln in einem sehr sommersprossigen Gesicht.

Wir plaudern ein bisschen und erreichen dann Judys Heim. "Dreamlands" ist auf dem Gatter zu lesen und den Gedanken teile ich, als ich (deren Herz stark für dekorative Botanik schlägt) die vielen großen und großartigen Gewächse sehe, die den Garten bevölkern.

Judy gibt uns eine kleine Führung durch die Gärten und macht uns dann ein paar Sandwiches aus selbstgebackenem Brot, Gurke, Avocado und so manchem mehr ehe wir uns an unsere Wwoofer-Pflichten begeben.
Nach der Führung ist jedoch klar geworden, dass Dreamlands keine Farm ist - zumindest noch nicht - die Familienhündin Copper hat die Hühner verjagt und der Gemüsegarten soll erst noch angelegt werden.

Daher besteht unsere Arbeit vorrangig aus Unkrautzupfen. Obwohl wir etwas Lehrreicheres erwartet hatten lassen wir uns die Laune nicht verderben und erledigen unseren Teil der Abmachung.
Im Gegenzug kocht Judy wirklich feines Essen und Logan hat uns gestern mit zu den Whangarei Falls genommen.

Ein herrlicher Sonnentag um mit dem Hund den Fluss entlang zu laufen :)
Am Fuße des Wasserfalls angelangt genießen wir die Aussicht und staunen nicht schlecht, als sich zwei Jugendliche ohne zu Zögern den Wasserfall hinunter stürzen!

Doch auch die jüngeren Kinder sind hier mutig. Sie klettern die Bäume hoch und springen in den Fluss. Für meinen Geschmack planschen sie etwas zu nah am Wasserfall, doch Logan sieht das ganz gelassen. Hier macht man sich nicht so viele Sorgen.

Wir laufen noch ein bisschen durch den Wald, begegnen Fantails (kleinen Vögel mit breit gefächerten Schwanzfedern) und vielen anderen  Piepmätzen, ehe wir den Heimweg antreten.

Wie immer gibts auch ein paar Bilder :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen